Suche

DGTR - Deutsche Gesellschaft für Transportrecht

Veranstaltungen

Beitrag vom 10. März 2020

HAMBURGER TRANSPORTRECHTSKOLLOQUIUM WIRD VERSCHOBEN

Mitteilung des Vorstands zum Kolloquium 2020

Liebe angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer, liebe Mitglieder, sehr geehrte Damen und Herren,

wir alle verfolgen dieser Tage die Erkrankungs- und Todesfallzahlen durch die dynamische Ausbreitung des Corona-Virus sowie die Reaktionen, die dies in der Politik, bei Behörden und auch bei Verantwortlichen großer Publikumsveranstaltungen nach sich zieht. Der Vorstand der Gesellschaft hat sich vor diesem Hintergrund schweren Herzens entschlossen, das für den 20. März 2020 angesetzte Hamburger Transportrechtskolloquium zu verschieben und es zu einem späteren Zeitpunkt erneut zu terminieren.

Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht. Aber wir haben uns der Tatsache zu stellen, dass trotz der nach gegenwärtigem Stand noch geringen statistischen Wahrscheinlichkeit eines Vireneintrags in unsere Veranstaltung nicht ausgeschlossen werden kann, dass unser Kolloquium zu Neuinfektionen führt, sei es während der Tagung selbst, sei es während der An- oder Abreise. Jedenfalls würde die Durchführung der Veranstaltung aufgrund des überregionalen, auch internationalen Teilnehmerkreises und der notwendigen Reisetätigkeit dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit einer beschleunigten Ausbreitung des Virus zu erhöhen. Dagegen wollen wir vor allem auch Sie persönlich, Ihre Familien und Ihr weiteres Umfeld schützen. Fast alle unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten in Unternehmen. Schon der Kontakt mit Infektionsverdächtigen kann Quarantäne-Anordnungen nach sich ziehen, gegen die ein Durchleiden der Krankheit wahrscheinlich in den meisten Fällen sogar das geringere Übel wäre. Wir wollen nicht unabsichtlich zur Ursache für solche Folgen werden. Denn auch wenn wir uns sehr auf unsere Veranstaltung gefreut haben und wir sowie unsere Referenten sehr viel Mühe in ihre Vorbereitung gesteckt haben, müssen wir einräumen, dass es keinen wirklich stichhaltigen Grund gibt, die Veranstaltung ausgerechnet in der jetzigen Phase einer sich aufbauenden Infektionswelle stattfinden zu lassen. Das Thema Transport und Versicherung wird auch in einigen Monaten noch von Brisanz und Interesse sein, vielleicht sogar in noch höherem Maße. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und Ihre Billigung für unsere Entscheidung.

Wir werden die Veranstaltung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen und machen es von der weiteren Entwicklung abhängig, wann und wie das Kolloquium stattfinden kann. Wahrscheinlich ist gegenwärtig ein Termin nach der Sommerpause. Natürlich werde ich Sie auf dem laufenden halten. Wir stellen Ihnen unterdessen anheim, Ihre Anmeldung bis zur Durchführung des Kolloquiums stehen zu lassen oder sie zurückzuziehen und die gezahlte Teilnehmervergütung an sich bzw. den Rechnungszahler erstatten zu lassen. Sie können sich das in Ruhe überlegen; solange wir nichts von Ihnen hören, gehen wir von fortbestehendem Interesse aus. Bitte richten Sie Ihre Nachricht an unser Sekretariat unter info@transportrecht.org.

Ich wünsche Ihnen ein gesundes Frühjahr und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen.

Mit freundlichen Grüßen

Kay Uwe Bahnsen

 

Geplante Tagesordnung des Hamburger Transportrechtskolloquiums 2020

„Transport und Versicherung“

•   Der Assekuradeur und seine Rechtsstellung
RA Dr. Kai Holger Drews, Hamburg
•   Prozessstandschaft im Transportschadenregress
Ri’inOLG Dr. Christine Schmidt, OLG Frankfurt
•   Stillschweigende Anspruchsabtretung durch Überlassung von Schadensunterlagen
RA Dr. Jürgen Temme, Düsseldorf
•   Der Spediteur als Makler?: Besorgung von Versicherungsschutz durch Spediteure,
RA Hubert Valder, Bonn/Düsseldorf
•   Cyberrisiken und Cyberversicherung im Transportbereich
Privatdozentin Dr. Sibylle Fröschle, Hamburg / RA Dr. Henning Schaloske, Düsseldorf

Die Veranstaltung erfüllt nach Auffassung des Vorstands die Anforderungen einer Fortbildung von 5 Zeitstunden für Fachanwälte für Transport- und Speditionsrecht sowie alternativ auch für Fachanwälte für Versicherungsrecht.

 

Hotel Hafen Hamburg